Hundeleute......

 

•  sind eine besondere Rasse, die weder vom VDH noch von der F.C.I. anerkannt ist.

•  glauben, jeder hat Hundekörbe im Wohnzimmer.

•  haben ein unaufgeräumtes Haus, aber ihre Zwinger sind topsauber.

•  haben immer einen Schaukatalog griffbereit.

•  haben Kinder, die mehr über "Bienen und Blüten" wissen, als mancher Erwachsener über 40.

•  fahren Kombis, Vans und Wohnmobile, die hundegerecht ausgestattet sind

•  kann man nie am Wochenende erreichen, weil sie bei einer Hundeausstellung sind.

•  fahren 600 km, geben 200 Euro für Benzin aus, zahlen 150 Euro für eine Übernachtung und 100 Euro für Verpflegung, um einen Pokal für 20 Euro zu gewinnen.

•  haben Kinder, für die "bitch" eine ganz normales Wort ist.

•  haben saftige grüne Gärten, ohne eine Mark für Dünger ausgegeben zu haben.

•  stehen um 5 Uhr auf, um um 10 Uhr gut gekleidet am Ring zu sein, haben aber Probleme, pünktlich und ausgeschlafen zur Arbeit zu kommen.

•   verkaufen ihr teures Haus in der Stadt, um in ein altes Bauernhaus auf dem Land zu ziehen.

•   verpassen keinen Meldeschluss, aber zahlen ihre Miete zu spät.

•   telefonieren stundenlang mit Hundeleuten in einer Sprache, die normale Menschen nicht verstehen.

•   haben Eltern, die glauben, sie hätten den Verstand verloren.

 

                             (gefungen im Internet www.hunde-poesie.de)   
 

Wie fotografiere ich einen Welpen ?

1.   Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.

2.   Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.

3.   Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesud aus der Schnauze.

4.   Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.

5.   Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.

6.   Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.

7.   Plazieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.

8.   Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.             

9.   Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerbissen.

10.  Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie die Linse vom Nasenabdruck.

11.  Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel).

12.  Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie den Kratzer auf der Nase mit etwas Gel.

13.  Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.

14.  Versuchen Sie Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschepüppchen über Ihren Kopf halten.

15.  Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie die Kamera unter dem Sofa hervor.

16.  Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen den Welpen Nacken  und sagen:  Nein - das machst du draußen!

17.  Rufen Sie Ihren Ehepartner, um beim Aufräumen zu helfen.

18.  Mixen Sie sich einen doppelten Martini.

19.  Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen "Sitz-Platz" zu üben.

 

 

                                (gefunden im Internet www.hunde-poesie.de

Wie bereitet man sich am allerbesten auf die Ankunft eines Welpen vor?

Schütte kalten Apfelsaft an verschiedene Stellen auf den Teppichboden und lauf barfuß im Dunkeln herum.
 
Trage eine Socke, die durch den Wolf gedreht wurde.
 
Gleich nach dem Aufwachen, stell Dich in den Regen und Dunkelheit und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon...
 
Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Außerdem lasse in Deiner ersten morgendlichen Tasse Kaffee einige Hundehaare schwimmen.
 
Spiel "Fangen" mit einem nassen schleimigen Tennisball.
 
Renn barfuß durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.
 
Schütte einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.
 
Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso. (Besonders dann, wenn man Gäste hat).
 
Spring aus Deinem Sessel, kurz bevor Deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das Draußen. Versäume den Schluss Deiner Sendung.
 
Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
 
Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein Deines Esstisches.
 
Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll Dich in sie ein. Das ist das Gefühl das Du bekommst, wenn ein Welpe auf Deinem Schoß einschläft.

 

gefunden im Internet

  • Verfasser leider unbekannt

 

Aus dem Tagebuch eines kleinen Hundekindes

07.30 Uhr

Aufgestanden und Streckerchen gemacht, in den Garten gegangen, Bäumchen beschnuppert - roch fein - Bein gehoben.

 

08.30 Uhr

Wassernapf umgestoßen, alles pitsch-patsch-nass - Schimpfe gekriegt. Ist "Pfui"!

 

08.45 Uhr

In Küche gewesen - roch gut - rumgeschnuppert - rausgeflogen - Küche ist "Pfui"!

 

09.00 Uhr

In Herrchens Arbeitszimmer gewesen - Fransen von Seidenteppich abgefressen - rausgeflogen - Schimpfe gekriegt - Arbeitszimmer ist auch "Pfui".

 

09.30 Uhr

In Diele kleine Pfütze gemacht - Nacken langgezogen und geschüttelt worden, weil Pfütze in Diele machen - auch "Pfui" - wieder Schimpfe gekriegt - ab ins Körbchen.

 

10.15 Uhr

Zeitung von Couchtisch gezogen, feine Spieljagd mit gemacht, bis ganz kleine Schnitzel - ist "Pfui" - wieder Schimpfe gekriegt - ab ins Körbchen.

10.30 Uhr

 

Schönen Spaziergang mit Frauchen gemacht. Viele Ecken und Bäumchen beschnuppert - überall meine "Nachricht" hinterlassen. War nicht "Pfui"!

 

11.30 Uhr

Wieder zu Hause - nachgedacht, was tun - auf Ledercouch gehopst - Loch gebuddelt zum Reinlegen - runtergeschmissen - rausgeflogen. Schimpfe gekriegt. Ist "Pfui"!

 

11.45 Uhr

Hinter Balla hergerannt - quer durchs Wohnzimmer - Blumenvase umgerannt - hat doll gescheppert - Schimpfe gekriegt - ist ganz doll "Pfui"! Im Körbchen 'ne Runde geschlafen.

 

13.00 Uhr

Freßchen-Zeit. Schon wieder das Gleiche wie gestern. Nur gerochen und geschaut, ob was Besseres kommt. Kam nichts - Schale wurde wieder weggenommen ich bißchen geknurrt - Schimpfe gekriegt - wieder "Pfui"!

 

14.00 Uhr

Wieder in Küche gewesen - Frauchen im anderen Zimmer - es roch fein - leckere Scheibe Fleisch gemopst - Frauchen mich erwischt - Fleisch weggenommen - Schimpfe gekriegt wieder den Nacken lang gezogen und wieder "Pfui"! Wieder kleines Nickerchen gemacht.

 

15.30 Uhr

In Garten gegangen - fein gespielt - Mistkäfer verfolgt und gefressen - schmeckte nicht besonders - dann tiefes Loch gebuddelt bei Frauchens Blumen - erwischt worden und böse Schimpfe gekriegt - war auch "Pfui"!

 

16.00 Uhr

Loch im Zaun entdeckt - allein auf Straße gerannt - Autoreifen quietschten - nochmal gut gegangen - Frauchen kam gerannt - wieder den Nacken langgezogen und wieder "Pfui" - anschließend dicken Knutscher aufs Fell. Warum weiß ich nicht.

 

17.00 Uhr

Hurra - es gibt wieder Freßchen - Hühnchen mit Reis - hat lecker geschmeckt - Frauchen zum Dank Hände geleckt - war nur ein bißchen "Pfui"!

 

18.00 Uhr

Schlafzimmertür offen - nichts wie rein und auf die Betten - Kissen angeknabbert - rausgeflogen - ist auch "Pfui"!

 

18.30 Uhr

Viel langweilig - Erde aus großem Blumentopf ausgebuddelt und im Wohnzimmer verstreut und drauf gewälzt. Wieder Schimpfe gekriegt und viele "Pfui's"!

 

19.00 Uhr

Herrchen kommt nach Hause. Doll gefreut - vor lauter Freude Pfützchen gemacht auf schönen Teppich. Schimpfe gekriegt - ist auch "Pfui"!

 

20.00 Uhr

Herrchen während des Fußballspiels im Fernsehen Latschen gemopst und zwei Ecken abgeknabbert. Einen dicken Klaps auf den Po gekriegt - böses "Pfui"!

 

20.30 Uhr

Beleidigt ins Körbchen gegangen - in äußerste Ecke - nachgedacht - festgestellt, dass (fast) alles, was Spaß macht "Pfui" - wozu kleiner Hund auf der Welt?

Schön geträumt - alles ohne Pfui - WauWau

 

gefunden im Internet
Verfasser leider unbekannt

 Geschützte und

anerkannte Zucht

 der FCI und des VDH

Mitglied im

Beagle Club Deutschland e.V.

Alles zu meinen Näharbeiten erfahren Sie unter:

aktualisierte Seite 

News

13.09.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volkmann-Beagle 2016